Wieder einmal stand eine Premiere für mich an: Frau Henke und Frau Anschütz nahmen mich am Mittwoch mit in die Ferienwohnung Peter Häfner, wo die zwei Kolleginnen eine Folgeklassifizierung durchführten. Worauf es dabei ankommt, lest ihr hier!

 

Wie die letzte Woche aufhörte, begann die nächste: die Eintrittsbändchen waren wieder ein erheblicher Tagespunkt. Nach dem Mittag ging es dann aber ins Rathaus. Dort hatte der Bürgermeister Richard Rossel zur Mitarbeiterversammlung eingeladen. Ich bereitete zum Schluss noch meinen nächsten Arbeitstag vor und setzte die Arbeit an den Eintrittsbändchen fort.

Schon am Dienstag begann nämlich meine Unterstützung für die Arbeit an dem Internetauftritt unserer städtischen Museen. Eine vierte Klasse aus Behringen (Wartburgkreis) besuchte das Technische Museum Gesenkschmiede und folgte einer Führung von Herrn Frank Eiselt. Ich begleitete die Schüler und knipste Fotos(siehe Bilder). Anschließend veröffentlichte ich die Bilder und einen dazu geschriebenen Text auf der Internet- und Facebookseite der Museen. Mit Frau Schneider zusammen pflegte ich dann eine Aufbettung eines Ferienhauses in unsere Homepage ein. Da Frau Schneider in der nächsten Woche Zella-Mehlis auf der „Reisemesse Nürnberg“ präsentieren wird, half ich ihr beim Packen von Material und machte ihr die benötigten Gastgeberverzeichnisse zurecht. Bevor ich die „Scheune“ am Bürgerhaus zusammen mit Frau Anschütz für den ausverkauften Dia-Vortrag bestuhlte, ging ich mit Frau Schneider in die Pension und den Gasthof „Mehl’ser Stübchen“. Dort feierte Familie Braungart 25 Jahre Firmenjubiläum. Dies war ein Anlass für uns, ein entsprechendes Präsent zu übergeben.

Wieder einmal stand eine Premiere für mich an: Frau Henke und Frau Anschütz nahmen mich am Mittwoch mit in die Ferienwohnung Peter Häfner, wo die zwei Kolleginnen eine Folgeklassifizierung durchführten. Die dort vergebenen Sterne des Deutschen Tourismusverbandes gelten für den Gast als Qualitätsversprechen. Je nach Ausstattung und Service wird die Unterkunft mit ein bis fünf Sternen ausgezeichnet - von einfach bis erstklassig. Der Abbau in der „Scheune“ stand danach ebenso im Vordergrund wie die Aufgabe zu den Eintrittsbändchen. Zudem erstellte ich einen Facebook-Beitrag zu unserem Besuch im „Mehl’ser Stübchen“. Dadurch ich kommenden Montag und Dienstag an einem Workshop der IUBH Erfurt teilnehme, musste ich, erstmals, einen Dienstreise-Antrag ausfüllen.

Bevor ich am Freitag im Rathaus arbeitete, war ich am Donnerstag hauptsächlich mit dem Service-Dienst in der Tourist-Information beschäftigt. Dazu plante ich zum einen Facebook-Beiträge für die kommenden Tage ein. Das ich auch endlich meine Aktivitäten zu den Eintrittsbändchen abschließen konnte, fertigte ich noch eine elektronische Liste mit allen Bändchen, geordnet nach Farben und Stückzahlen, an. Anschließend zeigte ich dies Frau Anschütz, die durchaus angetan von der Übersichtlichkeit und Ordnung war. Ein längeres Telefonat führte ich noch mit Frau Schmid von einer Medienagentur. Mit ihr redete ich über mögliche Varianten Veranstaltungen auf unsere Startseite der Homepage zu bringen. Sie erläuterte dabei die technischen Möglichkeiten für diese Umsetzung.

Im Rathaus überarbeitete ich dann zum einen meine Zusammenfassung zum Benchmarking. Da auch die Pflege meines Blogs nicht vernachlässigt werden darf, kümmerte ich mich auch darum. Die Mitarbeiter unserer städtischen Museen sollen nach und nach immer mehr vorgestellt werden. Aus diesem Grund führte ich kurz vor dem Wochenende noch ein Interview mit Herrn Eiselt. Dieses Gespräch schmückte ich inhaltlich noch aus und leitete dies dann an Frau Stern weiter.

 

P1030286

 

P1030310

Logo Wahl Zella Mehlis

  Herr Phlipp Keith
(Dualer Student Marketing Management)

 
  Keith 001  
 


E-Mail

- Über mich - Steckbrief

- Warum dual studieren?
   Warum in Zella-Mehlis?

 

 
 
 
     
 

 
Zum Seitenanfang