Hier könnt ihr lesen, was ich in meiner ersten Berufswoche alles so erleben durfte. Zum Einem stellte ich mich im gesamten Rathaus vor, außerdem lernte ich meinen zweiten Arbeitsplatz, die Tourist-Information kennen.

Am Montag, meinem ersten Arbeitstag bei der Stadtverwaltung Zella-Mehlis, führte ich zunächst mit meiner Fachbereichsleiterin Frau Anne Schubert einweisende Gespräche. Neben einer Belehrung sprachen wir auch über die Aufgaben, die mir in den kommenden 3 1/2 Jahren während meines Dualen Studiums begegnen werden. Bei einem ersten Außentermin mussten wir mit Mitarbeitern der Stadt und den Organisatoren der Deutschen Meisterschaft im Skisprung und Nordische Kombination, welche vom 20. – 23. Oktober stattfand, klären, wo der Stadtkurs durch die Zella-Mehliser Innenstadt entlang führen kann und verkehrsrechtlich darf. Zudem lernte ich das Rathaus(Bild oben) mit all seinen Fachbereichen kennen. Ich stellte mich jeweils vor und wurde sogar vom Bürgermeister des Staatlich anerkannten Erholungsortes, Herrn Rossel begrüßt.

Unbenannt

Am Dienstag informierte ich mich in einer Studie der TU Ilmenau zum Thema Bürgerbeteiligung in Zella-Mehlis. Danach machte ich mich auf den Weg gen Tourist-Information im Bürgerhaus(Bild unten). Dort wird sich neben dem Rathaus mein zweiter Arbeitsplatz befinden. Ehe ich dort von Frau Gabriele Schneider (Leiterin Fachdienst Tourismus) begrüßt und eingearbeitet wurde, begutachtete ich mit Kollegen der Stadt den Bahnhof. Hier war die weitere Verschönerung des Bahnhofs und das Aufstellen einer Informations-Tafel das Thema.

Am Mittwoch lernte ich, dass auch kleinere Arbeiten, wie Broschüren und Prospekte sortieren, zu meinem Aufgabenbereich in der Tourist-Information zählen werden. So kann hier eine ständige Aktualität und Servicequalität für die Besucher garantiert werden. Zudem konnte ich an diesem Tage das erste Mal meine Erfahrungen aus den sozialen Netzwerken zeigen. Ich veröffentlichte meinen ersten Beitrag über die Facebook-Seite der Tourist-Information Zella-Mehlis.

Die Einarbeitung in den Service-Dienst erfolgte am Donnerstag. Zur Arbeit in einer Tourist-Information gehören die Zimmervermittlung, die Aufenthalts- und Veranstaltungstipps, der Ticketservice oder auch der Verkauf von Fernbustickets. Außerdem hält die Tourist-Information Zella-Mehlis ständig eine große Auswahl an Heimatliteratur, Wanderkarten, Postkarten, Souvenirs uvm. bereit. Am Nachmittag wurden mir bei einer Stadtrundfahrt die wichtigsten touristischen Einrichtungen der rund 11000 Einwohner großen Kleinstadt bekannt gemacht.

Zum Abschluss der Woche hatte ich es mit Büro-Arbeiten, wie drucken oder kopieren zu tun, welche durchaus zum Alltag in dieser öffentlichen Einrichtung gehören. Damit auch alle Seiten ausführlich informiert waren, führte ich mit meinen verantwortlichen Betreuerinnen ein Gespräch über meine erste Woche im Praxisunternehmen. Als letzte Aufgabe für diesen Tag plante ich über Facebook Beiträge für die 42. Kalenderwoche, ehe meine ersten Arbeitstage in meinem Dualen Studium im Praxisbetrieb beendet waren und ich in der darauffolgenden Woche wieder an der IUBH in Erfurt den Professoren und Dozenten in den Vorlesungen folgen durfte.

Unbenannt2

Logo Wahl Zella Mehlis

  Herr Phlipp Keith
(Dualer Student Marketing Management)

 
  Keith 001  
 


E-Mail

- Über mich - Steckbrief

- Warum dual studieren?
   Warum in Zella-Mehlis?

 

 
 
 
     
 

 
Zum Seitenanfang