Der Zella-Mehliser Ruppberg war an einem Tag das Ziel meiner Reise. Im folgendem Text erfahrt ihr meine Beweggründe für diesen Aufstieg und vieles mehr.

Ruppberggipfel Copyright Randel nicht an Dritte zur Nutzung

In der neuen Woche traf ich mich mit meinen Kolleginnen Angelika Stern und Ingrid Pabst. Dabei wies uns Frau Stern intensiv in den Internetauftritt der städtischen Museen ein, um in Zukunft die eine oder andere Aufgabe diesbezüglich übernehmen zu können. Ein immer größerer Bestandteil meiner Aktivität in der Tourist-Information ist der Service-Dienst. Vermehrt kümmere ich mich um Fernbus-Anfragen oder berate die Kunden in unserer Einrichtung über unseren Staatlich anerkannten Erholungsort.

Dabei dürfen aber auch meine „großen“ Projekte nicht vernachlässigt werden. Aus diesem Grund wanderte ich mit Herrn Kreuzau, Wegewart des Ortes, den Ruppberg hinauf, um mögliche Standorte für die Schilder des Sagenwanderweges festzulegen. Nun hab ich es endlich mal geschafft den 866m hohen Gipfel des Zella-Mehliser Hausberges zu erklimmen. Übrigens, der Ruppberg ist seit je her ein beliebtes Wanderziel für Gäste aus Nah und Fern, hat man doch bei guter Sicht einen einmaligen Panoramablick bis hin nach Coburg, zur Wasserkuppe und in die Rhön. Nach der Besteigung des Gipfels stimmte ich die geplanten Platzierungen noch mit Frau Schneider (Fachdienstleiterin Tourismus) und Herrn Hahn (Leiter Baubetriebshof) ab.

Auch war Facebook wieder eine große Beschäftigung für mich. Neben dem Posten von Beiträgen erstellte ich, zusammen mit Frau Schneider, den Redaktionsplan für den Monat Oktober. Dieser verschafft uns einen groben Überblick, wer wann wie was veröffentlichen muss.

Ab den 10. Oktober finden wir die beliebten und kurzweiligen Dia-Vorträge in der „Scheune“ am Bürgerhaus statt. Den Beginn macht in der diesjährigen Saison Axel Hoffmann mit "Das Weite suchen von Vancouver nach New York". Für diese Veranstaltung verteilte ich mehrere Plakate im Ortsteil Mehlis.

Finalen Inhalt und dazugehörige Bilder übersendete ich der Firma Engelhart & Wetzel, welche mit der Gestaltung des neuen Kinderflyers beauftragt ist.

Arbeiten für die Galerie erledigte ich ebenso. Dazu gehörten in dieser Woche das Aktualisieren des Internetauftritts, das Auslegen von aktuellen Ausstellungsflyern oder Abschicken eines Rundbriefes an Mitglieder des Kunst- und Kulturvereines.

Wie ihr also seht, hatte ich mal wieder eine erlebnisreiche Woche in Zella-Mehlis. Nach der nächsten Praxiswoche (KW40) steht nach sechs Wochen wieder mal die Uni in Erfurt auf dem Programm!

Standort 5

Stadtjubiläum 2019

100 Jahre ZM V2 website

  Herr Phlipp Keith
(Dualer Student Marketing Management)

 
  Keith 001  
 


E-Mail

- Über mich - Steckbrief

- Warum dual studieren?
   Warum in Zella-Mehlis?

 

 
 
 
     
 

 

Auf dem Markt gibt es viele Produkte, die ohne Rezept gekauft werden können cialis kaufen

comprar cialis o hacer la vista gorda a varios efectos secundarios

Seite ausgestellt ist kann nicht für die Selbstbehandlung oder für die Eigendiagnostik female cialis

Zum Seitenanfang